Michael Welker: Was geht vor beim Abendmahl? – Zusammenfassung (Teil 14)

Zum vorherigen Beitrag.

2 Befreiung von der Macht der Sünde – oder Bewahrung zum ewigen Leben?

Die Menschen werden im Abendmahl von der Macht der Sünde befreit und erhalten Anteil an Gottes Leben, sie werden Glieder der neuen Schöpfung.

Die Synoptiker betonen stärker die Sündenvergebung (z.B. Mt 26,27f), die johanneischen Texte stärker die Bewahrung zum ewigen Leben (Joh 6,51-58).

Weiterlesen

Schülergebete

In der 9.Klasse der Realschule hatte ich heute die Aufgabe gestellt, eigene Gebete zu formulieren (Hier die Arbeitsanweisung). Obwohl sich einige Schüler/innen am Anfang schwertaten, kamen doch viele bemerkenswerte Gebetsformulierungen heraus, traditionell anmutende Gebete und ganz unkonventionelle, Bitten für sich und andere, Dank für ganz spezielle Situationen oder allgemein für das Leben.

Drei Schüler/innen haben mir die Erlaubnis gegeben, ihre Gebete beispielhaft hier zu veröffentlichen:

Lieber Gott,
danke, dass du mich erschaffen hast,
danke, dass du jeden Tag bei mir bist,
danke, dass ich dir alles sagen kann und du mir immer zuhörst.
Bitte sei auch weiterhin an meiner Seite
und lasse mich nicht alleine.
Bitte lasse es meiner Familie und mir, allen Menschen auf der Welt weiterhin gut gehen.

(Lea Heck)

 

Guter Gott,
ich danke dir, dass du immer bei mir bist,
dass du immer für mich da bist,
dass du mir hilfst, wenn ich dich brauche,
dass du mir Kraft gibst, wenn ich geschwächt bin.
Bitte sei für meine Freunde und Familie da, wenn sie dich brauchen.
Amen.

(Erik Bischof)

 Lieber Gott,
ich danke dir für dein Da-Sein und dass ich leben darf.
Und ich bitte darum, dass ich noch lange Zeit auf der Erde leben darf
und dass du mich während meiner langen Wege noch begleiten wirst.
Amen.

(Monique-Christin Krensel)

Gehören die Sakramente zu den Glaubensinhalten?

Es wurde mir in diesen Tagen die Frage gestellt, inwieweit die Sakramente zu den fundamentalen Glaubensinhalten zählen. Ich fand die Frage so interessant, dass ich gerne versuchen will, sie hier zu beantworten.

Hier also mein Antwortversuch:

Weiterlesen

Michael Welker: Was geht vor beim Abendmahl? – Zusammenfassung (Teil 13)

Zum vorherigen Beitrag.

Folgende Gesichtspunkte sind wichtig, um das Abendmahl richtig zu verstehen:

  • es handelt sich um ein symbolisches Gemeinschaftsmahl der versammelten Gemeinde

  • es erinnert an die „Nacht des Verrats“, an die Gefährdung der Gemeinschaft von außen und innen

  • es enthält den Dank an Gott, den Schöpfer, das Teilen der Schöpfungsgaben, die Feier der Wandlung in Gaben der neuen Schöpfung

  • es ist Ausdruck der unbedingten Annahme durch Gott und untereinander → die Feier des Abendmahls in verschiedenen Klassen (Klerus und Laien) widerspricht dem, das Amt handelt stellvertretend für die ganze Gemeinde und repräsentiert nicht Christus. Alle sollten daher beteiligt werden.

  • durch die Gegenwart Christi und des Heiligen Geistes wird das Mahl zur neuen Schöpfung.

  • im auferstandenen Christus ist der historische Jesus, der verkündigte Gekreuzigte und der kommende Menschensohn gegenwärtig, in der Fülle seiner Person und in der Handlung des Teilens von Brot und Wein

  • Not und Verlorenheit der Welt werden offenbar, genauso aber Gottes Treue und Liebe und die Befreiung

  • die Glaubenden sind hineingenommen in Christus, in die neue Wirklichkeit des Reiches Gottes und in die ökumenische Kirche aller Zeiten und Orte

  • die Glaubenden werden mit dem göttlichen Frieden und mit dem Wirken Gottes vertraut gemacht

Kein getaufter Mensch darf vom Abendmahl ferngehalten werden. Anzustreben ist aber eine möglichst große Mündigkeit aller Beteiligten. Möglichst viele sollten wissen, auf was es ankommt und wie diese Feier angemessen vollzogen wird. Auch die Frage der Zulassung von Kindern zum Abendmahl ist damit beantwortet: sie dürfen zum Abendmahl, wenn es ihrem Wachsen in der abendmahlstheologischen Mündigkeit dient.

Zum nächsten Beitrag.

Gott ist wie …

Im Religionsunterricht der 8.Klasse der Realschule Durmersheim habe ich die Schülerinnen und Schüler entdecken lassen, welche Gottesbilder in verschiedenen Gleichnissen der Evangelien vom Reich Gottes/Himmelreich drinstecken. Ich war selbst erstaunt, was die Jugendlichen herausgefunden und wie sie das in Worten und Bildern mit (zum Teil) viel Mühe und Sorgfalt dargestellt haben. Auf der anderen Seite bin ich auch auf die Grenzen bildlicher Rede und mögliche Missverständnisse in der heutigen Zeit aufmerksam geworden. Ich nehme für mich aus dieser Arbeit die Anregungen mit,

a) kreativen Methoden im Religionsunterricht in Zukunft mehr Raum zu geben, auch wenn sie natürlich unter Umständen viel Zeit kosten

b) mich selbst wieder mehr mit den Gottesbildern dieser Gleichnisse zu beschäftigen

c) zu versuchen, theologische Aussagen in Bilder für heute zu übersetzen

Jetzt aber die Plakate der Schülerinnen und Schüler:

Weiterlesen

Michael Welker: Was geht vor beim Abendmahl? – Zusammenfassung (Teil 12)

Zum vorherigen Beitrag.

Teil 3: Das Abendmahl – Fest der Kirche aller Zeiten und der Weltgegenden, Feier des Friedens und der neuen Schöpfung und die freudige Verherrlichung des dreieinigen Gottes

 1 Für euch gegeben! Für viele vergossen!

Das Abendmahl ist eine gottesdienstliche Handlung der im Namen Jesu versammelten Gemeinde (Welker verweist auf die Arnoldshainer Thesen) und zugleich das Fest der Kirche aller Zeiten und Gegenden.

Die Überlieferung unterscheidet sich im Akzent: „Für viele vergossen“ heißt es bei Mt und Mk, „für euch“  heiß es bei Lk und Paulus.

 „für euch“ – die versammelte Gemeinde darf sich der sakramentalen Gegenwart des Herrn gewiss sein. Wortverkündigung erreicht nicht jeden, sie hängt davon ab, welche intellektuellen Fähigkeiten der Verkündiger und die Gemeinde haben, das symbolische Mahl aber erreicht jeden: Alle Menschen sind gleich, alle Menschen sind miteinander verbunden.

Weiterlesen