Die Sakramente: Die Eucharistie

Für den Religionsunterricht der sechsten Klasse sind kurze Umrisse der sieben Sakramente entstanden, die versuchen, in einfacher Sprache und kurzen Sätzen das Wesen und die Feier des jeweiligen Sakraments zu bestimmen.

Als drittes in der Reihe: die Eucharistie.

Das Wort Eucharistie bedeutet Danksagung. Wir danken Jesus Christus, dass er für uns gelebt hat, gestorben und auferstanden ist. Er ist für uns Menschen in Liebe gestorben.
Durch seine Auferstehung hat er alle Menschen erlöst. Die Eucharistie wird auch Kommunion genannt. Kommunion kommt vom Wort Communio und bedeutet Gemeinschaft. Wir werden zu einer Gemeinschaft verbunden, wenn wir die Eucharistie feiern. Das Sakrament der Eucharistie hat seinen Ursprung im letzten Abendmahl. Jesus Christus hat am Abend vor seinem Tod mit seinen Jüngern gefeiert. Er hat das Brot gesegnet und gesagt: Das ist mein Leib. Er hat den Wein gesegnet und gesagt: Das ist mein Blut. Er hat seinen Jüngern den Auftrag gegeben, dieses Mal immer wieder zu feiern. Wenn der Priester in der Eucharistiefeier die Worte Jesu spricht, dann geschieht Wandlung. Jesus Christus ist in den Zeichen von Brot und Wein da.
Das Brot in der Feier wird als Hostie oder Opfergabe bezeichnet. Es ist ungesäuertes Weizenbrot. Das Brechen des Brotes ist ein Hoffnungszeichen, dass alles geheilt werden kann. Zugleich ist es eine Einladung, füreinander die Herzen zu öffnen. Das Sakrament der Eucharistie kann mehrmals empfangen werden. Nicht nur bei der Erstkommunion, sondern in jedem Gottesdienst.
In der evangelischen Kirche wird die Eucharistie als Abendmahl bezeichnet. Leider herrscht immer noch Streit zwischen den Kirchen, so dass evangelische Christen in einer katholischen Kirche nicht zur Kommunion gehen dürfen und umgekehrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.