Pro und Contra Gottesglauben

Im Religionsunterricht der 9.Klasse habe ich mit den Schülerinnen und Schülern gesammelt, welche Gründe für den Glauben an einen Gott sprechen, und welche Gründe es geben mag, den Glauben an Gott nicht als sinnvoll anzusehen.

Dabei sind die Schülerinnen und Schüler von sich aus auf viele interessante Argumente gestoßen, die in der Vergangenheit in dieser oder einer ähnlichen Form diskutiert wurden und werden.

Nun die Argumente im einzelnen:

Argumente für den Gottesglauben

  • Menschen haben Gott als vertrauenswürdig erlebt
  • Menschen, die glauben, leben länger
  • die Mehrheit der Menschen glaubt, Atheisten sind in der Minderzahl (zumindest weltweit gesehen)
  • Es tut Menschen gut, ihre Probleme an IHN loszuwerden
  • Glaubende fühlen sich nicht so allein
  • Wer betet, gewinnt neue Kraft und neue Hoffnung
  • Glaubende Menschen lassen sich dafür motivieren, anderen Gutes zu tun
  • Der Glaube gibt Ausdauer und lässt schwierige Situationen besser ertragen

Argumente gegen den Gottesglauben

  • Die Evolutionslehre widerspricht dem Schöpfungsglauben [Anmerkung: oder scheint dies zumindest]
  • Es gibt keine direkte Antwort auf Gebete
  • Man kann Gott nicht sehen
  • Jeder hat ein anderes Gottesbild – welches davon stimmt?
  • Unfälle, Katastrophen, Ungerechtigkeiten, Kriege kommen trotz eines guten Gottes vor
  • Unschuldige leiden trotz eines guten Gottes
  • „In der Bibel stehen Märchen – ich habe noch kein Wunder erlebt“
  • Gebete werden nicht erhört, Gott beschützt nicht immer

 

Ein Gedanke zu „Pro und Contra Gottesglauben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.