Morgenlob in der Fastenzeit

Für eine Mitarbeiterandacht habe ich ein kleines Morgenlob zusammengestellt.

Eröffnung
Wir haben den Aschermittwoch hinter uns gelassen und sind nun mitten in der Österlichen Bußzeit. Landläufig sagt man „Fastenzeit“. Viele unserer Zeitgenossen verzichten in dieser Zeit auf Fleisch, auf Alkohol, auf Süßigkeiten, manche enthalten sich ganz der Nahrung. Andere wiederum schauen wenig oder kein Fernsehen. Das ist alles gut und richtig.

Christinnen und Christen erkennen aber: Es geht nicht einfach um Weniger, um Verzicht um des Verzichts willen, sondern um ein Mehr. Es geht um ein Mehr an Freiheit, um ein Mehr an bewusstem Handeln und Leben, um ein Mehr an Versöhnung und Liebe. Das ist der Weg, den wir Gott entgegengehen.

So beginnen wir im Zeichen des Glaubens: Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Weiterlesen

Gebet zum Neuanfang 2

Herr, so viele Dinge strömen auf mich ein,
Eindrücke, Gespräche, Bilder, Empfindungen,

 

Hoffnungen und Erwartungen verknüpfen sich mit mir,
Ansprüche werden gestellt, Meinungen abgegeben.

 

Wie soll ich mich zurechtfinden?

 

Auf wen ich gehe zu, was weise ich zurück?

 

In dir, Herr, möchte ich Ruhe finden.

 

Gib du mir die Gelassenheit, das hinzunehmen, was ich nicht ändern kann,
den Mut, das zu verändern, was ich verändern kann,
und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

Der letzte Vers ist formuliert nach einem Gebet, das Reinhold Niebuhr zugeschrieben wird.

Gebet zum Neuanfang

Herr, wir stehen vor einem neuen Anfang,
was wir hinter uns lassen müssen,
wissen wir noch nicht genau,
was die Zukunft für uns bereithält,
auf welche Änderungen wir uns einstellen müssen,
können wir nur ahnen.
 
Du hast Menschen immer wieder neue Wege gehen lassen, sie aus dem Vertrauten weggeführt,
ihnen den Aufbruch zugemutet.
 
Führe du auch uns,
gib uns Kraft und Mut,
die Schritte zu gehen, die jetzt notwendig sind,
miteinander und mit dir.
 
Schenke uns das Vertrauen, dass dein Geist uns leitet,
heute und alle Tage. Amen.

Gebet zur Nacht

Wenn der Abend sich auf die Erde senkt,

die gleißende Sonne hinter den Bäumen und Hügeln verschwindet,

die Welt dunkler und sanfter wird,

dann danke ich dir, Herr, für die Kühle der Nacht,

für das Dunkel, das sich wie ein gnädiger Schleier über uns senkt,

das manches verbirgt, was vorher nackt und offen lag,

jetzt aber im schützenden Schatten zur Ruhe kommen kann.

Danke, Herr, auch für die Nacht.

 

 

Beten – zu Mt 6,1-6

Für einen Trauergottesdienst – gedacht wurde eines Menschen, der zeitlebens viel gebetet hat – habe ich diese Ansprache verfasst:

Natürlich ist nicht nur an dieser Stelle von Beten in der Bibel die Rede. Im Gegenteil: das Thema „Beten und Gebet“ durchzieht die ganze Bibel, Altes und Neues Testament.

Weiterlesen

Erstkommunion

Zitat

Anlässlich der Erstkommunion meines Neffen am 25.4.2015 habe ich folgendes Gedicht geschrieben:

Am Beispiel der Hostie, der Kommunion, kannst du lernen,

wie sich manchmal gerade im Kleinen und Unscheinbaren ein Wunder auftut,

wie Hingabe die Welt verändern kann,

wie einer in viele eingeht und viele zu einem werden,

wie Verwandlung von innen heraus geht,

wie Gott arbeitet:

er gibt sich hin,

macht sich klein bis zur Unkenntlichkeit,

geht in uns ein,

bietet uns an, uns von innen zu verwandeln,

damit wir werden,

was er ist

– Liebe.

Gebet am Abend

Herr, treuer Gott. Am Abend geben wir den heutigen Tag in deine Hände zurück. Wir bringen vor dich, was gut war und Freude gemacht hat, Fröhlichkeit und Lachen, leichte Momente, gute Gespräche, Begegnungen. Wir bringen auch vor dich, was nicht gut war, Sorgen und Ängste, Schmerzen und Beeinträchtigungen, wo wir gefehlt und anderen das Leben schwergemacht haben. Alles legen wir vor dich hin und empfehlen dir unseren Tag. Segne uns an diesem Abend, schenke uns eine ruhige und erholsame Nacht und lass uns morgen wieder neu beginnen, als deine Kinder zu leben. Amen.

Gebet um Unterscheidung

Herr, treuer Gott. Viele Dinge bestimmen unser Leben: Schule und Arbeit, Familie und Freunde, die Suche nach Sicherheit und das Streben nach Glück. Hilf uns zu unterscheiden, was wirklich wichtig ist und was uns gut tut. Hilf uns zu entdecken, dass du die Mitte unseres Lebens bist, die Quelle, aus der das Heil strömt. Amen.

Zu allen Zeiten suchst du Menschen – ein Segensgebet

Herr, treuer Gott,

zu allen Zeiten suchst du nach Menschen,

die deinen Schalom in dieser Welt Wirklichkeit werden lassen.

Wir fragen: Meinst du mich? Oder: Was kann ich schon ausrichten?

Stille unsere Zweifel, gib uns Kraft, im Vertrauen auf dich unseren Beitrag zu leisten und gib unserem Tun Früchte.

Wohne in uns mit deinem Geist und segne uns, im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Dieses Segensgebet habe ich für die Friedenswallfahrt 2014 geschrieben.