Schwangerschaftsabbruch – die Position von Eberhard Schockenhoff

Im Rahmen des Religionsunterrichts habe ich versucht, aus dem Buch von Eberhard Schockenhoff: Ethik des Lebens, Mainz, 3.Aufl. 2000, S.304-340 seine Position zum Schwangerschaftsabbruch in auch für Schüler verständliche Sätze zusammenzufassen.

Die Entstehung menschlichen Lebens fällt in die unmittelbare Nähe der Empfängnis. Der genetische Rahmen, innerhalb dessen sich dieses menschliche Leben entwickeln kann, ist damit gegeben. Die Redeweise von der „befruchteten Eizelle“ wird dem nicht gerecht, denn sie erweckt den Eindruck, als handele es sich lediglich um den Übergang der Eizelle vom unbefruchteten in den befruchteten Zustand → in Wirklichkeit beginnt damit aber die Existenz eines neuen menschlichen Wesens. Menschliches Leben entwickelt sich nicht zum menschlichen Leben, sondern ist von Anfang an menschliches Leben.

Weiterlesen